Rückkehrer Aciobanitei greift für Häfler Volleyballer an

01.06.2018

Mit Adrian Aciobanitei kehrt ein bekanntes Gesicht zurück zum VfB Friedrichshafen. Vor drei Jahren absolvierte der junge Rumäne seine erste Profisaison im Trikot der Häfler und wechselte anschließend zu den United Volleys Rhein Main. Jetzt kehrt der Außenangreifer, der einen Zweijahresvertrag unterschrieben hat, an den Bodensee zurück, um die Chance zu haben „Meister zu werden".

Aciobanitei spielte in der Saison 15/16 bereits bei den Häflern / Foto Kram
Aciobanitei spielte in der Saison 15/16 bereits bei den Häflern / Foto Kram

Adrian Aciobanitei ist erst 20 Jahre alt. Trotzdem geht der rumänische Außenangreifer 2018/2019 schon in seine vierte Saison in der 1. Volleyball Bundesliga. 2015 kam er aus Constanta nach Friedrichshafen, „um zu lernen", wie VfB-Trainer Vital Heynen sagt. Nach zwei Jahren bei den United Volleys Rhein Main kehrt Aciobanitei an seine alte Wirkungsstätte zurück. „Vital hat mich zu diesem Schritt inspiriert", sagt er und hat nach zwei dritten Plätzen in der Meisterschaft mit den United nun große Ziele. „In Friedrichshafen habe ich die Chance, dass ich Titel gewinnen kann."

Als „junger und dynamischer Spieler" passt Adrian Aciobanitei perfekt in das Konzept des Häfler Cheftrainers. „Wir haben mit Sossenheimer und Protopsaltis zwei starke Außenangreifer", sagt Heynen. „Aciobanitei ist ein Spieler, der immer eingesetzt werden kann. Und das haben wir gebraucht." Dieser Meinung ist der Rumäne, der einen gefährlichen Sprungaufschlag besitzt, auch: „Ich hatte die Chance, dass ich in den vergangenen zwei Jahren viele Spiele machen konnte", sagt er. „Ich fühle mich jetzt stärker und habe ein größeres Selbstvertrauen als noch vor drei Jahren."

Adrian Aciobanitei freut sich auf sein Comeback in der ZF Arena und auch darauf, gegen seine ehemaligen Mannschaftskollegen antreten zu können. Mit den Neu-Berlinern Jan Zimmermann und Moritz Reichert trifft er sogar auf ehemalige Mitspieler aus United- und VfB-Zeit „Das wird sich bestimmt ganz gut anfühlen", so Aciobanitei, auch wenn er von Freundschaftsdiensten auf dem Feld recht wenig hält. „Ich komme nach Friedrichshafen, um alles zu gewinnen, was in unseren Möglichkeiten ist", gibt er sich jetzt schon motiviert und kampfeslustig.

Wie viele VfB-Spieler hat auch Aciobanitei recht wenig Freizeit in der vermeintlichen Sommerpause. Im Moment bereitet sich der Außenangreifer mit der rumänischen Nationalmannschaft auf die Qualifikation zur Europameisterschaft vor. Danach erwarten die Häfler ihren Neuankömmling dann zur offiziellen Vorbereitung auf die Saison 2018/2019 in der ZF Arena.

___

Der aktuelle Kader des VfB:
Zuspiel: Martin Krüger
Außen-Annahme: David Sossenheimer, Athanasios Protopsaltis, Adrian Aciobanitei
Mittelblock: Andreas Takvam, Philipp Collin, Jakob Günthör
Libero: Markus Steuerwald

Zurück zur Übersicht