Sossenheimer und Petras mit neuen Aufgaben

27.05.2019

Die beiden Außen-Annahmespieler David Sossenheimer und Michal Petras verlassen den VfB Friedrichshafen. Sossenheimer spielte drei Jahre unter Trainer Vital Heynen für den VfB und wechselt nun in die polnische Liga zu MKS Bedzin. Petras bleibt ganz in der Nähe – er wird in der kommenden Saison für den Schweizer Vizemeister Volley Amriswil angreifen.

David Sossenheimer (#5) und Michal Petras (im Hintergrund) gehen neue Wege / Foto Kram
David Sossenheimer (#5) und Michal Petras (im Hintergrund) gehen neue Wege / Foto Kram

Auf den Häfler Social Media-Kanälen verabschiedete sich David Sossenheimer in einem emotionalen Video bei den Fans. Der 22-jährige Außen-Annahmespieler blickt dabei auf drei überaus erfolgreiche Jahre mit dem VfB zurück. „Dreimal haben wir den Supercup und dreimal den DVV-Pokal gewonnen – das einzige Manko ist, dass wir das mit der Meisterschaft nicht geschafft haben", sagt er. Mit 19 Jahren holte ihn Heynen als großes Talent nach Friedrichshafen, nachdem er unter dem damaligen Nationaltrainer bereits erste Einsätze feierte. 

„Ich denke, dass ich mich sowohl sportlich als auch persönlich sehr gut weiterentwickelt habe", sagt Sossenheimer. „Das habe ich meinem Umfeld in Friedrichshafen zu verdanken und auch deswegen fällt es mir so schwer auf Wiedersehen zu sagen." Sein Weg führt Sossenheimer nun nach Polen zum Erstligisten MKS Bedzin. 

Bei der Saisonverabschiedung sah man dem jungen Außen-Annahmespieler an, dass die Emotionen am brodeln waren. „In dem Moment wurde mir bewusst, dass ich das Trikot des VfB nun nicht mehr tragen werde", sagt Sossenheimer und betont: „Ich werde auch nächste Saison dabei sein. Erst einmal aus der Ferne, aber in den Playoffs bin ich wieder in der ZF Arena und werde die Mannschaft diesmal gemeinsam mit den Zuschauern von der Tribüne aus anfeuern." 

Auch für Michal Petras ist die Zeit beim VfB Friedrichshafen zunächst beendet. „Für mich war es eine großartige Erfahrung hier in Friedrichshafen", sagt Petras. „Ich mag die Struktur und Organisation des Vereins." Der 22-jährige Slowake war mit dem Ziel nach Friedrichshafen gekommen zu lernen und genau das tat er auch. „Die Chance mit Vital zu arbeiten war einfach unglaublich", ist er dankbar. „Er hat mir viel beigebracht und mir so viel Unterstützung für meine nächsten Schritte gegeben. Das gibt mir sehr viel." 

Die nächsten Schritte sind für Petras bereits klar. Im Sommer spielt er mit der slowakischen Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft um die Plätze und in der neuen Saison schlägt er auf der anderen Seite des Bodensees die Bälle über das Netz. Mit dem Schweizer Vizemeister Volley Amriswil will Petras angreifen und seinen Traum von einer Meisterschaft wahr machen.

Zurück zur Übersicht