Wichtige Punkte für den VfB

29.02.2020

Am Samstagabend gewann der VfB Friedrichshafen um MVP Daniel Malescha gegen den TV Rottenburg mit 3:1 (25:22, 25:20, 21:25, 25:21). Auswärts wurde die Mannschaft von gut 50 mitgereisten Fans unterstützt, die das Team lautstark von den Rängen anfeuerten.

Die Häfler feiern den Sieg über Rottenburg / Foto Kram
Die Häfler feiern den Sieg über Rottenburg / Foto Kram

Die Gastgeber präsentierten sich gut aufgelegt, ein Ass und zwei Blocks konnte der TVR bereits auf seinem Konto verbuchen, bis Krisko den Ball lang die Linie zum Ausgleich schlug (5:5). Es ging Kopf an Kopf weiter im Spiel. Dann verwandelte Günthör am Netz eine missratene Annahme der Rottenburger direkt und die Häfler gingen mit drei Punkten in Führung (14:11). Doch das ließ der Gegner nicht auf sich sitzen, punktete dreifach in Folge (14:14) und VfB-Trainer Michael Warm nahm die Auszeit. Bis Satzende ging es im Gleichschritt: Rottenburg legte vor, der VfB zog nach. Dann scheiterte Gjorgiev an der Rottenburger Abwehr, bekam seinen Angriff ein ums andere Mal nicht durch und Warm nahm erneut die Auszeit (20:22). Die half, um auszugleichen und dann war der VfB am Zug. Der eingewechselte Malescha holte den Satzball, im Dreierblock pflückten die Häfler anschließend den Angriff der Rottenburger und holten sich Satz Nummer eins (25:22).

Malescha blieb auf dem Feld und nach einem erneuten Kopf-an-Kopf Rennen hatte der VfB im Schlussspurt das bessere Ende. Rottenburg trug mit zwei Aufschlagfehlern (23:19 und 25:20) dazu bei, dass der VfB Durchgang zwei holte. Martti Juhkami, der beim 16:16 im zweiten Satz eingewechselt wurde, blieb auch in Durchgang drei auf dem Feld. Doch von Beginn an waren es die Rottenburger, die ihr Spiel durchzogen und die Häfler kamen nicht in ihren Rhythmus (3:5,14:19, 21:25) und mussten den Durchgang an Rottenburg abgeben.

Erneut wechselte Warm durch und brachte Libero Markus Steuerwald, der nach Rückenproblemen erstmals wieder auf dem Feld stand. Menner kam für Juhkami zurück. Doch wieder kam der TVR besser in den Durchgang (5:8). Joe Worsley wurde für Janouch eingewechselt, das Team raufte sich zusammen, kam an Rottenburg ran (11:12, 14:15) und Malescha schaffte den Ausgleich (16:16). Krisko war es dann, der die Häfler in Führung brachte (20:18), Mote verlängerte (22:19). Malescha verwandelte den Matchball und beschwerte den Häflern damit den wichtigen Sieg um die besten Plätze in der Tabelle.

VfB Formation
Tomas Krisko und Toni Menner (AA), Jakob Günthör und Nehemiah Mote (MB), Jakub Janouch (Z), Nikola GJorgiev (D) und Thilo Späth-Westerholt (L) | Eingewechselt: Joe Worsley, Daniel Malescha, Martti Juhkami, Markus Steuerwald

Topwerte
Daniel Malescha 14 Punkte (3 Blocks) | Tomas Krisko 15 Punkte (1 Block) | Nemo Mote 11 Punkte (2 Blocks)

Zurück zur Übersicht