Patrick Steuerwald nimmt Abschied vom VfB

26.06.2020

Nach einem Jahr der Zusammenarbeit haben der VfB Friedrichshafen und Co-Trainer Patrick Steuerwald entschieden, den Vertrag des ehemaligen deutschen Nationalspielers nicht zu verlängern. Der 34-Jährige wird ab der kommenden Saison beim Ligakonkurrenten TSV Unterhaching eine Rolle im Trainerstab übernehmen.

Jubelt bald für den TSV Unterhaching: Patrick Steuerwald (links) verlässt den VfB Friedrichshafen | Bild: Kram
Jubelt bald für den TSV Unterhaching: Patrick Steuerwald (links) verlässt den VfB Friedrichshafen | Bild: Kram

Patrick Steuerwald wird in der kommenden Spielzeit 2020/2021 nicht mehr gemeinsam mit Cheftrainer Michal Warm an der Seitenlinie der VfB-Profivolleyballer stehen. Der 34-Jährige Co-Trainer und der Club haben seinen Einjahresvertrag aus der vergangenen Saison nicht verlängert. Einerseits waren dafür die veränderten Rahmenbedingungen im Zuge der Corona-Pandemie ausschlaggebend, andererseits hat Steuerwald auch seine Familie mit in seine Entscheidung einbezogen. „Wir haben schon länger ein Haus in München und wollten dort früher oder später auch langfristig wohnen", so Steuerwald. „Dieser Fall ist jetzt eben ein wenig früher eingetreten als gedacht".

Thilo Späth-Westerholt, der als Geschäftsführer die kommende Saison der Häfler Volleyballer verantworten wird, hätte gern weiter mit dem ehemaligen Zuspieler gearbeitet. Er versteht aber auch die Entscheidung Steuerwalds. „Patrick war extrem wertvoll für uns und sein Weggang ist natürlich ein Verlust", sagt er. „Schlussendlich ist die Familie aber ein wichtiger Faktor und deshalb haben wir eine gute Lösung für beide Seiten gefunden."

Während sich der VfB in den kommenden Wochen mit einem Ersatz auf der Co-Trainer-Position beschäftigen wird, hat Patrick Steuerwald schon ein neues Betätigungsfeld gefunden. Er wird ab der kommenden Saison beim erst in dieser Woche für die 1. Bundesliga lizensierten TSV Unterhaching das Trainerteam unterstützen. „In welcher Form das passieren wird, das müssen wir erst noch entscheiden", so Steuerwald, der somit mindestens einmal in der kommenden Saison zu Gast in der ZF Arena sein wird. „Ich freue mich besonders auf dieses Spiel, um auch die Fans nach diesem abrupten Saisonabbruch noch einmal zu treffen."

Zurück zur Übersicht