VfB Volleyball Newsflash

22.05.2018

Libero Markus Steuerwald bleibt dem VfB Friedrichshafen auch in der kommenden Saison erhalten. Der 29-Jährige unterzeichnete für ein weiteres Jahr bei den Häfler Volleyballern und geht seit seiner Rückkehr aus Frankreich damit schon in seine dritte Saison beim VfB. Scott Kevorken wird den Verein hingegen verlassen. Der US-Mittelblocker wechselt zum französischen Meister Tours Volley-Ball.

18.05.2018

VfB-Trainer Vital Heynen kann auch in der kommenden 2018/2019 auf seine beiden Säulen auf der Position des Außenangreifers bauen. David Sossenheimer und Athanasios Protopsaltis haben ihre Verträge jeweils um ein Jahr verlängert und gehen auch in Zukunft für die Häfler Volleyballer auf Punktejagd.

17.05.2018

Nach dem Karriereende von Kapitän Simon Tischer werden auch Zuspieler Tomas Kocian und Außenangreifer Martin Atanasov dem VfB Friedrichshafen in der Saison 2018/2019 nicht weiter zur Verfügung stehen. Atanasov verlässt den Verein nach Chaumont VB 52 (Frankreich). Kocian wird zumindest der Volleyball Bundesliga erhalten bleiben und wechselt zurück zu den powervolleys Düren.

11.05.2018

Vor etwa 350 Fans feierten die Häfler Volleyballer am Donnerstagnachmittag den Abschluss einer tollen Saison mit Supercupsieg, dem DVV-Pokal und der Vizemeisterschaft in der Bundesliga. Während die meisten Spieler nach diesem Fest zu ihren Nationalmannschaften aufbrechen, ist für einen anderen Schluss mit Profisport. Kapitän Simon Tischer hängt nun offiziell die Volleyballschuhe an den Nagel.

10.05.2018

Am 10. Mai wollen die Häfler Volleyballer mit ihren Fans den Abschluss einer großartigen Saison feiern. Der Vizemeister, DVV Pokalsieger und Supercupgewinner lädt dazu ab 16 Uhr auf das VfB-Gelände beim Stadion in der Teuringer Straße ein. Gleichzeitig sagt auch ein ganz Großer „auf Wiedersehen". Kapitän Simon Tischer beendet nach der abgelaufenen Saison offiziell seine Profikarriere.

09.05.2018

Der VfB Friedrichshafen ist deutscher Vizemeister. Der Supercup- und Pokalsieger verlor das entscheidende fünfte Spiel in der ausverkauften ZF Arena mit 0:3 (20:25, 17:25, 22:25). Die Häfler fanden am Mittwochabend kein Mittel gegen die starken Aufschläge und Angriffe der Berliner. Als Vizemeister qualifiziert sich das Team von Cheftrainer Vital Heynen neben Berlin auch im kommenden Jahr als zweites deutsches Team für die CEV Champions League.

08.05.2018

Jakob Günthör ist der einzige waschechte Häfler im Team. Aus Fischbach kommt der Mittelblocker und spielt schon seit der Jugend Volleyball im Verein. In fast allen Altersklassen ist er mit seinen Teams schon deutscher Meister geworden. Nur mit den Profis hat es noch nicht geklappt. Jetzt ist Günthör in seiner dritten Saison heiß auf den Titel. Vor dem großen Finale am Mittwoch (9. Mai, 20 Uhr) spricht der ruhige 22-Jährige über das Wechselspiel auf der Mittelblockerposition, Trashtalk am Netz und den Traum vom Titel.

07.05.2018

Nach einem 0:2-Rückstand hat der VfB Friedrichshafen die Finalserie gedreht. In Berlin haben die Häfler in fünf Sätzen das Spiel fünf am Bodensee erzwungen. Nur noch Restkarten sind verfügbar für das Spiel der Spiele am Mittwoch (9. Mai, 20 Uhr, Einlass ab 18:30 Uhr), das entscheidet, ob Friedrichshafen oder Berlin die bronzene Schale in die Vitrine stellen darf. Für einen Spieler auf Häfler Seite bedeutet die Begegnung allerdings noch mehr. Kapitän Simon Tischer wird am Mittwoch ein allerletztes Mal als Profi die ZF Arena betreten.

06.05.2018

Der VfB Friedrichshafen hat die Serie gegen die Berlin Recycling Volleys ausgeglichen. In einem packenden Spiel besiegten die Häfler die Berliner mit 3:2 (25:19, 33:31, 22:25, 19:25, 15:13). Nach zwei gewonnen Sätzen holte Berlin zum 2:2 auf und erzwang den fünften Satz, den das Team von Trainer Vital Heynen für sich entschied. Das Duell um die Meisterschaft findet nun am kommenden Mittwoch (9. Mai, 20 Uhr) in der ZF Arena den endgültigen Sieger.

04.05.2018

Nach dem 3:1 Sieg des VfB Friedrichshafen gegen die Berlin Recycling Volleys geht die Finalserie um die deutsche Volleyballmeisterschaft in die nächste Runde. Am Sonntag (6. Mai, 15 Uhr) kann Berlin erneut den Titel holen. Die Häfler würden mit einem weiteren Sieg die Entscheidung auf das finale fünfte Spiel kommenden Mittwoch in der ZF Arena vertagen. Das berühmte „Momentum" spricht dabei für die Volleyballer vom Bodensee. Für alle daheim Gebliebenen bietet der VfB ab 14:30 Uhr ein Public Viewing im Foyer der ZF Arena an.