Interview mit dem Europameister

22.04.2018

Volleyballspieler Tobias Hosch ist Europameister mit der U18-Nationalmannschaft geworden. YoungStars-Pressesprecherin Gunthild Schulte-Hoppe hat mit dem 17-jährigen Zuspieler nach seiner Rückkehr aus Tschechien gesprochen.

Tobias Hosch nach seiner Rückkehr am Stadtbahnhof Friedrichshafen.
Tobias Hosch nach seiner Rückkehr am Stadtbahnhof Friedrichshafen.

Als du am 23. März zum Vorbereitungslehrgang gefahren bist – hättest du da schon gedacht, dass du im Kader stehst?
Nein, ich war davon ausgegangen, dass ich dritter Zuspieler bin und nach der Vorbereitung wieder nach Hause fahren muss. Erst kurz vor der Abfahrt in die Slowakei hat Bundestrainer Matus Kalny den Kader bekanntgegeben.

Mit wem hast du in den vier Wochen das Zimmer geteilt?
Unterschiedlich. In der Vorbereitung in Kienbaum, bei den Testspielen in der Slowakei und bei der EM in Tschechien sind die Zimmerkollegen immer neu ausgelost worden.

Insgesamt warst du vier Wochen unterwegs, zwei Wochen davon waren Osterferien. Hast du oft an die Schule gedacht?
Selten. Einmal habe ich mir meine Mathesachen angeschaut. Während eines Turniers fällt es schwer, sich auf andere Sachen zu konzentrieren, weil wir ganz auf unsere Spiele fokussiert waren.

Ist es in der Schule – du bist in der K1 auf dem Graf-Zeppelin-Gymnasium – akzeptiert, wenn du so lange fehlst?
Das GZG ist eine Partnerschule des Sports und kommt mir sehr entgegen. Zum Beispiel, wenn es um Klausurtermine geht. Am letzten Dienstag, also am ersten Tag nach meiner Rückkehr von der EM, stand eine Sportklausur an. Die konnte ich ohne Probleme verschieben.

Zurück zur EM nach Tschechien. Was war der schönste Moment?
Natürlich der Moment, in dem wir das Finale gewonnen haben und klar war, dass wir Europameister sind. Außerdem fand ich es richtig cool, dass ich im ersten Spiel in der Startsechs beginnen durfte.

In den anderen Spielen bekam dein Zuspielerkollege Jason Lieb mehr Spielanteile. Hat dich das gewurmt?
Nein. Ich hätte vor der EM mit weniger gerechnet.

Du hast bis vergangenen Sommer beim TSV Flacht in der Landesliga gespielt. Ein Jahr später bist du U18-Europameister. Wie schafft man so einen rasanten Aufstieg?
Ich denke, dass es an dem guten Training in Friedrichshafen lag. Und dass ich mit den Volley YoungStars ein Jahr lang Zweitligaerfahrung sammeln konnte.

Was ist dein nächstes Ziel?
Ende Mai spiele ich mit der Baden-Württemberg-Auswahl den Bundespokal in Wiesbaden. Den wollen wir natürlich gewinnen.

Wo bewahrst du deine Goldmedaille auf?
Die Medaille liegt gerade noch im Regal, ich hänge sie aber noch auf.

Zurück zur Übersicht