Nicht zu Ende gespielt

09.12.2018

Mit einer 0:3-Niederlage (22:25, 14:25, 21:25) sind die Volley YoungStars von ihrem Auswärtsspiel beim SV Schwaig zurückgekehrt. 

Jannik Brentel überzeugte in Schwaig als wertvollster Spieler. (Foto: Günter Kram)
Jannik Brentel überzeugte in Schwaig als wertvollster Spieler. (Foto: Günter Kram)

Vor der Abfahrt hatten die beiden Volleyball-Fans Hermine und Cornelia Ozanik die YoungStars mit einer Weihnachtstüte überrascht. Wenige Stunden später sorgte dann der SV Schwaig für die überraschenden Momente.
Die Franken wollten ihre Niederlagenserie beenden und hielten die Häfler lange auf Abstand. Ein 13:17-Rückstand war für die Jungs um Zuspieler Tobias Hosch jedoch kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Es folgte eine Phase, in der den Nachwuchsspielern alles gelang und sie beim 18:16 in Richtung Satzgewinn unterwegs waren. Lag es an der Nervosität, Angst, Unerfahrenheit? – Am Ende schlichen sich wieder viele Fehler ein, die die Hausherren für die 1:0-Satzführung auszunutzen wussten.
Im dritten Durchgang bestand ebenfalls die Chance, die Partie noch zu drehen. Nach 14:20-Rückstand leitete Pascal Zippel mit einer Aufschlagserie die Aufholjagd zum 20:20-Ausgleich ein. Aber auch dieses Mal schafften es die YoungStars nicht, sich gegen die Franken durchzusetzen. „Leider haben die Jungs die entscheidenden Sätze nicht ordentlich zu Ende gespielt", kommentierte Trainer Pfleghar die fehlerhaften Endphasen.
Als bester Spieler wurde Angreifer Jannik Brentel nach dem Spiel mit der MVP-Medaille ausgezeichnet.
Für drei YoungStars geht es diese Woche in der U19-Nationalmannschaft weiter: Tobias Hosch, Lennart Heckel und Linus Engelmann sind für die Länderspiele im Rahmen des deutsch-französischen Jugendwerks in Frankfurt nominiert.

Hermine und Cornelia Ozanik als
Hermine und Cornelia Ozanik als "Weihnachtsfrauen".

Zurück zur Übersicht