Olympiastützpunkt besucht Bundesstützpunkt

05.06.2019

Besuch von einer Abordnung des Olympiastützpunktes (OSP) Stuttgart haben vor Kurzem die Volleyballer in Friedrichshafen bekommen. Tim Lamsfuß, seit 1. April neuer OSP-Leiter in Stuttgart, und drei seiner Mitarbeiter haben sich beim Bundesstützpunkt Volleyball in Friedrichshafen über die Arbeit am Bundesstützpunkt (BSP) Volleyball informiert.

Treffen im Leistungszentrum der ZF Arena (von links): Leiter Ralf Hoppe und Trainer Adrian Pfleghar vom Bundesstützpunkt Friedrichshafen mit den Trainingswissenschaftlern Robert Bollinger und Ioannis Sialis sowie OSP-Leiter Tim Lamsfuß und Dagmar Tränklein, zuständig für Personal und Finanzen, vom Olympiastützpunkt Stuttgart. (Foto: Gunthild Schulte-Hoppe)
Treffen im Leistungszentrum der ZF Arena (von links): Leiter Ralf Hoppe und Trainer Adrian Pfleghar vom Bundesstützpunkt Friedrichshafen mit den Trainingswissenschaftlern Robert Bollinger und Ioannis Sialis sowie OSP-Leiter Tim Lamsfuß und Dagmar Tränklein, zuständig für Personal und Finanzen, vom Olympiastützpunkt Stuttgart. (Foto: Gunthild Schulte-Hoppe)

Nach einem Rundgang durch die ZF-Arena mit Trainingshallen, Kraftraum und Leistungszentrum mit Übernachtungsmöglichkeiten bei Trainingslagern, stellten Stützpunktleiter Ralf Hoppe und Trainer Adrian Pfleghar der Delegation die Konzeption der Volley YoungStars vor.
Durch die räumliche Entfernung können die Häfler zwar nicht auf die Infrastruktur des Stuttgarter Olympiastützpunktes zugreifen. Der OSP unterstützt jedoch bisher vor Ort durch Übernahme der Kosten für Physiotherapie, Ernährungsberatung und Karriereberatung. Weiteren Bedarf meldeten die Häfler Stützpunktverantwortlichen im Bereich Psychologie und Medientraining an. OSP-Leiter Tim Lamsfuß sagte Unterstützung zu. „Ich bin beeindruckt von den Bedingungen und dem enormen Engagement in Friedrichshafen. Bei der Entwicklung der Kaderathleten werden wir den Bundesstützpunkt aktiv unterstützen."

Zurück zur Übersicht