Vier Stunden für drei Punkte

26.01.2020

Gleich zwei ihrer längsten Spiele erlebten die Volley YoungStars am Wochenende in der ZF Arena. Sowohl die Partie gegen L.E. Volleys Leipzig als auch tags drauf gegen die Blue Volleys Gotha ging über fünf Sätze.

Ben-Simon Bonin im Angriff. (Foto: Günter Kram)
Ben-Simon Bonin im Angriff. (Foto: Günter Kram)

Während die Jungs von Trainer Adrian Pfleghar gegen das vermeintlich schwächere Team aus Leipzig in 116 Spielminuten mit 2:3 (25:18, 23:25, 25:22, 23:25, 11:15) unterlagen, gewannen sie gegen Gotha mit 3:2 (25:21, 28:30, 22:25, 25:22, 15:13) in 129 Minuten.
So ähnlich die Ergebnisse, so unterschiedlich die Spiele. Schließlich standen nicht nur andere Gegner auf der anderen Netzseite, auch die YoungStars spielten in komplett unterschiedlichen Formationen - mit Ausnahme von Zuspieler Tobias Hosch und Libero Johann Reusch - sodass alle Spieler Gelegenheit bekamen, sich zu präsentieren. Den besten Eindruck hinterließen dabei bei den Gästetrainern Diagonalangreifer Benedikt Waldinger und Libero Reusch, die am Samstag beziehungsweise Sonntag zu MVPs gewählt wurden.
Aufgrund der knappen Satzergebnisse wäre für die Jungs vom Bundesstützpunkt durchaus mehr drin gewesen. "Wir haben in der einen oder anderen Situation am Satzende nicht die richtige Entscheidung getroffen", fand Adrian Pfleghar. "Dafür, dass wir gegen beide Gegner in der Hinrunde in drei Sätzen verloren haben und jetzt eine längere Spielpause hinter uns haben, können wir aber zufrieden sein", resümierte Pfleghar.
Für die YoungStars waren im Einsatz: Tobias Hosch, Milan Kvrzic, Leon Zimmermann, Linus Engelmann, Lennart Heckel, Marco Frohberg, Benedikt Waldinger, Onno Möller, Markus Hieber, Leon Meier, Ben-Simon Bonin, Jannik Brentel, Pascal Zippel und Johann Reusch.

 

Zurück zur Übersicht