Sechs Häfler machen das Dutzend voll

10.02.2020

Die Häfler U20-Volleyballer haben einen besonderen Rekord geschafft und die zwölfte württembergische Meisterschaft in Folge in ihrer Altersklasse geholt. Dabei waren die Vorzeichen alles andere als gut.

Bejubeln ihren württembergischen Meistertitel (von links): Tobias Hosch, Pascal Zippel, Lennart Heckel, Linus Engelmann, Jannik Brentel und Silvio Hellrigl.
Bejubeln ihren württembergischen Meistertitel (von links): Tobias Hosch, Pascal Zippel, Lennart Heckel, Linus Engelmann, Jannik Brentel und Silvio Hellrigl.

Die Spielerdecke war dünn und mit Tobias Hosch, Lennart Heckel, Pascal Zippel, Jannik Brentel, Linus Engelmann und Silvio Hellrigl hatte Trainer Adrian Pfleghar gerade mal sechs Spieler zur Verfügung. „Ich hätte nicht gedacht, dass wir damit gewinnen", sagte ein erleichterter Trainer nach dem Turnier in Ellwangen. Umso größer war am Ende der Jubel.
Zumal es die Häfler im Finale einmal mehr mit dem Dauerrivalen TV Rottenburg zu tun bekamen. Im Duell YoungStars gegen YoungStars - beim TVR spielten Milan Kvrzic, Onno Möller, Philipp Herrmann, Marco Frohberg, Markus Hieber und Libero Johann Reusch - setzte sich der VfB mit 2:1 (22:25, 25:21, 15:9) durch. In der Vorrunde besiegte der VfB die Teams aus Ludwigsburg und Schmiden ebenso mit 2:0 wie im Halbfinale Gastgeber Ellwangen.
„Das Dutzend ist voll", freute sich Adrian Pfleghar über den bemerkenswerten Rekord. Die beiden Erstplatzierten sind für die Süddeutsche Meisterschaft am 8. März in Südbaden qualifiziert.

Zurück zur Übersicht