Der (Auswärts-)Bann ist gebrochen

23.02.2020

Der Bann ist gebrochen: Mit dem 3:0-Erfolg (25:15, 26:24, 25:21) beim Volleyball-Internat Frankfurt haben die Volley YoungStars ihre ersten Auswärtspunkte geholt. Tags zuvor in Kriftel mussten die Jungs vom Bundesstützpunkt eine 1:3-Niederlage (21:25, 17:25, 25:23, 32:34) hinnehmen.

Der Bann ist gebrochen: Mit dem 3:0-Erfolg (25:15, 26:24, 25:21) beim Volleyball-Internat Frankfurt haben die Volley YoungStars ihre ersten Auswärtspunkte geholt. Tags zuvor in Kriftel mussten die Jungs vom Bundesstützpunkt eine 1:3-Niederlage (21:25, 17:25, 25:23, 32:34) hinnehmen.  (Foto: Günter Kram)
Der Bann ist gebrochen: Mit dem 3:0-Erfolg (25:15, 26:24, 25:21) beim Volleyball-Internat Frankfurt haben die Volley YoungStars ihre ersten Auswärtspunkte geholt. Tags zuvor in Kriftel mussten die Jungs vom Bundesstützpunkt eine 1:3-Niederlage (21:25, 17:25, 25:23, 32:34) hinnehmen. (Foto: Günter Kram)

Der Beginn des Spieltags verlief nicht wie gewünscht. Der TuS Kriftel, mitten im Abstiegskampf, setzt zum Saisonende alles daran, die Klasse zu halten. Die YoungStars bekamen mächtig Gegenwind und konnten dem gegnerischen Druck nicht standhalten. Im vierten Satz schafften es Tobias Hosch, Leon Zimmermann, Lennart Heckel, Jannik Brentel, Linus Engelmann, Benedikt Waldinger und Johann Reusch nicht, einen ihrer sieben Satzbälle zu verwandeln und vertaten so die Chance auf den Tiebreak. Als bester Häfler Spieler wurde Linus Engelmann ausgezeichnet.
Am Sonntag sah die Welt schon wieder ganz anders aus. Trainer Adrian Pfleghar stellte seine Startformation um und setzte im Mittelblock auf Onno Möller und Pascal Zippel, brachte Leon Meier im Außenangriff und Marco Frohberg auf der Diagonalen. Nur im zweiten Satz wurde es eng, aber die Häfler behielten kühlen Kopf. Am Ende bejubelten die YoungStars ihre ersten Auswärtspunkte und freuten sich mit Tobias Hosch über die Wahl zum MVP. Nach dem Sieg liegen die YoungStars weiterhin auf dem elften von 14 Plätzen. „Man hat gesehen, dass die Jungs die Niederlage vom Vortag nicht auf sich sitzen lassen wollten", sagte Adrian Pfleghar nach der Partie in Frankfurt. Zufrieden war er mit der Gesamtbilanz jedoch nicht.

„Wir hatten in Kriftel eine Chance, die wir nicht genutzt haben. Das Wochenende hätte mehr Punkte bringen müssen", so sein Fazit.
Die YoungStars traten übrigens die Rückreise ohne Tobias Hosch, Jannik Brentel, Onno Möller, Marco Frohberg, Lennart Heckel und Johann Reusch an. Die sechs sind direkt nach Kienbaum zu einem Lehrgang der U21-Nationalmannschaft aufgebrochen.

Zurück zur Übersicht