YoungStars dürfen die Bayern nicht unterschätzen

27.02.2020

Ihr vorletztes Heimspiel der Saison spielen die Volley YoungStars gegen den TSV Grafing. Anpfiff ist am Sonntag, 1. März, um 16 Uhr in der ZF Arena.

Die Trainingsgruppe am Bundesstützpunkt war in der Fasnetswoche überschaubar. Zwar ist die Krankheitswelle abgeebbt – mit Ausnahme von Markus Hieber sind alle wieder fit. Stattdessen gab es andere triftige Gründe, Adrian Pfleghar eine Absage zu erteilen.
Jannik Brentel, Tobias Hosch, Lennart Heckel, Leon Meier, Onno Möller und Johann Reusch waren im Olympiastützpunkt Kienbaum, wohin DVV-Trainer Dan Illot die U21-Auswahl zu einem Trainingslager eingeladen hatte.
Die jüngeren Jahrgänge, zu denen Fabian Hosch, Anton Jung, Ben-Simon Bonin, Philipp Hermann und Milan Kvrzic zählen, waren zunächst beim Ba-Wü-Lehrgang mit ARGE-Trainer Michael Mallick aktiv. Den zweiten Teil der Ferien hatten sie ein paar Tage Heimaturlaub, bevor am Samstag die württembergische U18-Meisterschaft in Friedrichshafen ansteht.
Umso intensiver konnte sich Trainer Pfleghar um Benedikt Waldinger, Leon Zimmermann, Linus Engelmann, Pascal Zippel und Marco Frohberg, kümmern. Auf dem Trainingsplan stand außer Athletik und Kraft viel individuelles Techniktraining.
Am Samstag kommen die YoungStars zum ersten gemeinsamen Training zusammen. Am Sonntag erwarten sie mit dem TSV Grafing einen Gegner, der in den vergangenen Jahren immer an der Spitze mitgemischt hat. In dieser Saison nicht ganz so dominant auf Tabellenplatz vier, sind die Bayern aber auf keinen Fall zu unterschätzen. Die Häfler werden alles daransetzen, den Gästen zu zeigen, was sie seit der Hinrundenniederlage im November dazugelernt haben.

Benedikt Waldinger greift nach längerer Krankheit wieder ins Spielgeschehen ein. (Foto: Günter Kram)
Benedikt Waldinger greift nach längerer Krankheit wieder ins Spielgeschehen ein. (Foto: Günter Kram)

Zurück zur Übersicht